Suche

Originalbeitrag von Android Kosmos . Foto pixabay


Darf der Hund ausgeführt werden?

Das Coronavirus hat für viele Einschränkungen im alltäglichen Leben gesorgt und stellt die Menschen vor Probleme an die man bisher gar nicht gedacht hat. Da mittlerweile viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert sind und tausende anderer Menschen sich in Schutzquarantäne befinden, müssen nun sogar die Haustiere unter der Krise leiden.


Darf man während der Quarantäne mit dem Hund Gassi gehen?

Für die Deutschen ist der Hund das beliebteste Haustier. Klar, dass nun auch Personen unter Quarantäne stehen, die einen Hund als Haustier haben. Und diese Menschen fragen sich, ob man das Tier auch während der Quarantäne ausführen darf. Da die Quarantäne jedoch verhängt wurde, um andere Mitmenschen zu schützen, hat dieser Schutz natürlich Vorrang und so muss sich die in Quarantäne befindliche Person eine andere Lösung suchen, um den Auslauf des Hundes sicherzustellen. Freunde, Nachbarn oder Familienmitglieder um Hilfe bitten, ist so meist die beste Option. Sollte auf diesem Weg keine Lösung gefunden werden, stehen private Gassi-Vermittler und Tierschutzvereine als weitere Möglichkeit offen.




5 Ansichten0 Kommentare
  • Administrator

Die Medien überschlagen sich derzeit mit neuen Infos über das Coronavirus, offziell als CoVid19 bekannt, es vergeht kaum eine Stunde in der wir nicht neue Zahlen und Erkenntnisse präsentiert bekommen.

Dabei geht es ausschließlich um die Viruserkrankung beim Menschen, aber wir fragen uns natürlich, ob und wie es sich auch auf unsere Hunde übertragen kann.


Was heißt Corona beim Hund?

Coronaviren sind schon lange bekannt und finden sich bei verschiedenen Erkrankungen, wie z.B. auch bei Durchfällen, die den Hund betreffen. Hier muss man allerdings klar unterscheiden, denn Corona ist nicht Corona! Sollte man also einen Befund einer Kotprobe des Hundes vom Tierarzt erhalten und dieser enthält den Hinweis auf Coronaviren, ist es kein Grund in Panik auszubrechen. Die bereits bekannten Coronaviren bei Hunden sind zwar schlimm und können teils lebensgefährlich werden, haben aber nur im Entferntesten mit dem Coronavirus, welches die Lunge befällt und aktuell in den Medien diskutiert wird zu tun.

Das Coronavirus wie wir es aus den Medien kennen befällt wie gesagt die menschliche Lunge, ist hochgradig ansteckend und kann unter Umständen auch tödlich enden.


Fazit

Aktuell gibt es keinerlei Hinweise auf eine potentielle Gefahr des Coronavirus für unsere Hunde. Spricht man von Coronaviren bei Hunden, ist die blutige Durchfallerkrankung gemeint und nicht das Lungenleiden, für das die gefährlichen Coronaviren beim Menschen verantwortlich sind.

Solange die WHO (Weltgesundheitsorganisation) keine anderen Informationen über die Coronaepidemie und eine mögliche Übertragung von uns Menschen auf unsere Tiere gemeldet wird, brauchen wir uns dazu keine Sorgen machen.


Grafik WHO - world Health organisation

Originalartikel von Bollerkopp


0 Ansichten0 Kommentare
  • Administrator

Liebe Kunden, um bei Euch eventuell auftretende Unsicherheiten bezüglich meiner Hundebetreuung zu beseitigen, möchte ich Euch ein paar Infos und Verhaltensweisen für die nächsten Wochen geben: 1. Die Betreuung Eurer Hunde findet nach wie vor statt. Hunde sind nämlich NICHT von dieser Form des Corona-Virus betroffen und können auch NICHT von Menschen angesteckt werden und somit auch NICHT den Virus auf den Menschen übertragen. 2. Ich werde nach wie vor gern Eure Hunde abholen. Dazu sind jedoch einige „Sicherheitsvorkehrungen“ erforderlich: Um eine Ansteckungen unter uns zu vermeiden, wird die Übergabe der Hunde bis auf Weiteres von mir recht kurz und knapp gehalten. Zudem verzichte ich auf Händegeben, Umarmen oder andere körperliche Annäherung und möchte Euch bitten, dies ebenfalls zu tun. Das ist keine Unhöflichkeit, sondern reiner Selbstschutz. Solltet Ihr Euch krank oder unwohl fühlen, ruft mich bitte rechtzeitig an, um zu besprechen, wie ich Eure Hunde entgegen nehmen kann, ohne mich selbst zu gefährden. Sollte ich mich krank oder unwohl fühlen, werde ich Euch natürlich auch umgehend darüber informieren. Es ist zwar eine schwierige Zeit, aber ich bin mir sicher, dass wir uns alle mit den nötigen Einschränkungen arrangieren können. Passt gut auf Euch auf! Kirsten

2 Ansichten0 Kommentare